Community-Links

Ihre Chance
bei der AWO Bremen!

Hauptmenü

Sie befinden sich hier:

In-Jobs/ProSozial

AWO ProSozial – Beschäftigung und Bildung

Für Menschen mit längeren Zeiten der Arbeitslosigkeit gibt es in Bremen die Beschäftigung in Arbeitsgelegenheiten. Auch die AWO ist Träger von Maßnahmen des Jobcenters und des Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen (ESF).

Teilnehmen können Sie, wenn Sie Arbeitslosengeld II erhalten und das Jobcenter eine Förderung in eine dieser Maßnahmen unterstützt.

Zu den Angeboten gehören auch Einzel- und Gruppengespräche.

 

1. Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung (AGH-MAE)

Als Teilnehmer*in in einer Arbeitsgelegenheit können Sie bei der AWO Soziale Dienste gemeinnützige GmbH, den angeschlossenen Gesellschaften oder bei einem der Kooperationspartner einen der vielfältigen sozialen Arbeitsbereiche kennen lernen.

Sie haben die Möglichkeit, in folgenden Bereichen zu arbeiten:

 

  • Betreuungsassistenz in Kindertagesstätten
  • Besuchsdienst in Pflegeheime
  • Projektassistent*in oder Gartenhelfer*in in
    sozialen Einrichtungen
  • Unterstützung für geflüchtete Menschen in Übergangswohnheimen (nur für Frauen)

 

Besondere Begleitung der Beschäftigung 

In einer Arbeitsgelegenheit finden neben der Beschäftigung auch Einzel- und Gruppengespräche und –veranstaltungen statt. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Erfahrungen aus der Beschäftigung zu besprechen und sich theoretische Kenntnisse anzueignen. Dabei geht es je nachdem, in welchem Arbeitsbereich Sie sich befinden, um den Umgang mit Kindern oder mit geflüchteten Menschen.

Darüber hinaus werden Sie individuell während Ihrer Beschäftigung in den Einrichtungen und gegebenenfalls auf Ihrem Weg in Arbeit oder Umschulung unterstützt. Sie können auch andere Angebote der AWO Bremen in Anspruch nehmen wie Schuldnerberatung, Migrationsberatung und Hilfe bei Suchtproblemen.

 

Selbstverpflichtungserklärung

Die AWO Bremen hat sich als Träger von Arbeitsgelegenheiten dazu verpflichtet, dass alle angebotenen Einsatzstellen gemeinnützig, zusätzlich und arbeitsmarktpolitisch zweckmäßig sind. Der Ersatz professioneller Arbeit wird dabei ausgeschlossen.

Die Einhaltung der Grundsätze wird sowohl vom Betriebsrat als auch vom Aufsichtsrat und der Geschäftsführung sichergestellt. Zudem sind die Mitarbeiter*innen, Besucher*innen und Bewohner*innen von AWO-Einrichtungen ausführlich über die Grundsätze informiert worden.

 

2. Geförderte sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse im LAZLO-Programm

AWO Bremen – Arbeiten mit LAZLO

Im Landesprogramm „Perspektive Arbeit – LAZLO“ bieten wir Menschen mit längeren Zeiten der Arbeitslosigkeit sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze an. Das Jobcenter Bremen fördert einen Teil der Lohnkosten.

Wir bieten Begleitung und Unterstützung an für die Beschäftigten, die in den Betrieben der AWO in Bremen mit einer LAZLO-Förderung tätig sind.

Dadurch werden die Chancen der Beschäftigten auf dem Arbeitsmarkt verbessert.

Von diesem Projekt profitieren sowohl die Beschäftigten, die Betriebe und nicht zuletzt die Nutzer*innen der sozialen Einrichtungen.

 

Kontakt

AWO Soziale Dienste gemeinnützige GmbH
ProSozial
Am Wall 179/180
28195 Bremen

 

Tel.: 0421 – 40 88 77 70
Fax: 0421 – 40 88 77 75

 

E-Mail: prosozial-injobs@awo-bremen.de

 

AWO ProSozial führt Projekte durch, die aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert werden.

 

www.wirtschaft.bremen.de

 

www.jobcenter-bremen.de

 

AWO ProSozial ist Mitglied im Verbund arbeitspolitischer Dienstleister in Bremen.
www.vadib.de

 

 

 

 

nach oben