Community-Links

Von Menschen
Für Menschen...

Hauptmenü

Angemessene Bezahlung für Altenpflege

KiTa-Anmeldungen

Hier können Sie das Formular für Anmeldungen Ihrer Kinder in einer unserer Kindertagesstätten herunterladen. Telefonische Auskünfte erteilen wir gerne unter 0421-7902-45/-103.

Mitglied werden!

Die AWO braucht Mitglieder und Förderer, die ihre Arbeit unterstützen. Um Mitglied zu werden, können Sie unsere Beitrittserklärung als PDF herunterladen und ausdrucken. Schicken Sie diese an folgende Faxnummer: 0421 - 79 02 49 oder per Post an folgende Adresse:
AWO Kreisverband Hansestadt Bremen e.V., Postfach 10 75 46, 28075 Bremen

Übersicht aller Standorte

Wohlfahrtsverbände, Kassen und Sozialsenatorin unterzeichneten Bremer Erklärung

Ein wichtiger Schritt zur Stärkung der Berufe in der Altenpflege ist getan: Am 17. Oktober 2016 wurde die „Bremer Erklärung für ein angemessenes Einkommen in der Pflege“ unterschrieben. Sie besagt, dass tarifvertragliche Bindungen bei den Vergütungsverhandlungen für ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen berücksichtigt werden.

Altenpflege„Die Pflege stärken!“ ist das Motto der Bremer Erklärung, die von der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege Bremen e. V. (LAG FW), den Kassen und der Sozialsenatorin unterzeichnet wurde. Darin wird es zur Aufgabe der Sozialpartner erklärt, attraktive Arbeitsbedingungen in der Altenpflege zu schaffen. Arnold Knigge, Vorstandssprecher der LAG FW, nimmt die Unterzeichnung als Signal, dass die Zeit für einen flächendeckenden Tarifvertrag für die Beschäftigten in der Pflege gekommen ist. Die im vergangenen Jahr unterbrochenen Gespräche der LAG FW mit der Gewerkschaft Verdi wurden inzwischen wieder aufgenommen. 

Einen einheitlichen Tarifvertrag für Auszubildende in der Pflege, der die Ausbildungsbedingungen deutlich attraktiver gestaltet, gibt es bereits. Er wurde 2015 von der Tarifgemeinschaft Pflege Bremen mit Ver.di abgeschlossen. An der Gründung der Tarifgemeinschaft war Dr. Burkhard Schiller, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe AWO Bremen, maßgeblich beteiligt und er engagiert sich weiter für eine angemessene Bezahlung aller Beschäftigten in der Pflege. Burkhard Schiller betont: „Wir wollen den Wettbewerb bei Pflegedienstleistungen über die Qualität der Angebote führen.“

Bis zum Jahr 2030 rechnet die Sozialbehörde damit, dass die Zahl der Pflegebedürftigen im Land Bremen um 25 bis 30 Prozent auf 30.000 Menschen steigen wird. Um ihre Versorgung sicherzustellen, müssen die Rahmenbedingungen stimmen. Dazu gehört auch, ein attraktives Ausbildungsangebot mit ausreichend Plätzen. Die AWO Bremen bietet Interessierten jedes Jahr in verschiedenen Bremer Stadtteilen Ausbildungsplätze in der ambulanten und stationären Pflege.

nach oben